Papa, Vati, Vadder und Co!

Na? Habt Ihr gestern auch so einen rauschenden Muttertag gefeiert? Mit Küsschen, Kaffee und Konfekt? Schön! Aber gestern ist gestern und wir blicken jetzt flugs wieder nach vorne. Denn was den Frauen ihr Muttertag, ist den Männern ihr Vatertag. Noch 3 mal schlafen,dann ziehen die Herren wieder mit dem bierbeladenen Bollerwagen durchs Land und demonstrieren maskuline Fröhlichkeitsrituale.

Grund genug heute Abend schon mal generell über Väter und Euer Verhältnis zu Euren Vätern zu reden. Habt Ihr z.B. einen engen Kontakt zu Eurem Vater oder habt Ihr den Kontakt womöglich gänzlich abgebrochen? Sind Väter Vorbilder oder eher abschreckende Beispiele? Wie verändert sich im Laufe der Jahre das Verhältnis zum Vater und wie sähe eigentlich der ideale Vater aus?

Ich bin gespannt auf Eure Anrufe und zähle die Stunden bis es um 23 Uhr endlich losgeht…

 

Euer JUK

Lass‘ uns nicht von Sex reden!

Liebes Tagebuch,

heute regnet es in Köln Hunde und Katzen. Auch in der Eifel, wo mein atombombensicherer Lateline-Studiobunker steht, soll es nicht wesentlich besser sein. Machen wir uns also gemeinschaftlich warme Gedanken heute Nacht…

„Lass‘ uns nicht von Sex reden!“ lautet das Thema heute Abend von 23 bis 1 Uhr in der Lateline. Meint: Ich möchte mit Euch über Sex reden. Über guten Sex, schlechten Sex, Sex im Allgemeinen, Sex zur Fortpflanzung und so weiter. Hattet Ihr den besten Sex mit Eurem Partner oder in einer Affäre? Wird der Sex mit dem Alter besser oder schlechter? Wie wichtig ist guter Sex in einer guten Beziehung? Und – diese Frage stellte ich ja bereits letzten Donnerstag – wie schafft es ein durchschnittlich attraktiver Wettermoderator, mit sechs verschiedenen Partnerinnen regelmäßig geschlechtszuverkehren, ohne dass die Frauen voneinander wissen?

Sex – darüber reden wir heute in der Lateline!

Ich find’s geil,

Eure

Erika Berger

In zehn Jahren sind wir alle Puppenreich

liebe Alle,
ich habe einen Patenonkel, der von mir immer wieder einen Zehn-Jahresplan verlangt. Irgendwas seriöses müsste es sein, wenn es nach ihm ginge. Das brachte mich dazu tatsächlich mal darüber nachzudenken, wo ich mich in zehn Jahren sehe. Die Entscheidung steht fest: in einer Bar – aber hinter dem Tresen. Es ist meine Bar.

Wo seid ihr in zehn Jahren? Auf den Malediven? Mit dem Studium fertig? An einem renommierten Theater in London? Lasst uns gemeinsam heute Abend darüber rumspinnen, was wir in den nächsten zehn Jahren auf die Beine stellen wollen.
ab 23.00 Uhr in der Lateline

Sendung vom 04. Mai 2010

Erster Dienstag im Monat: Abschweifen

Und das geht so: Wer anruft (0800 80 55555) darf jeweils bestimmen, worüber geredet und wovon gegebenenfalls abgeschweift wird. Denn „wer redet ist nicht tot“ (G. Benn) und „fast jede Geschichte ist es wert, erzählt und gehört zu werden“ (Holgi).

Sendung vom 03.Mai 2010

Hallo zusammen!

Als ich während meines Urlaubs in der Hängematte hin und her schaukelte und in die Sonne blinzelte, hatte ich folgenden Tagtraum: Angenommen, nur mal angenommen, es würde eine schwarze Liste geben, auf die jeder von uns eine bestimmte Sache setzen dürfte. Und diese eine Sache wäre dann für immer verboten. Wäre das nicht herrlich? Schwierig wäre nur sich für nur eine einzige Sache zu entscheiden. Wären es die bis zur Unkenntlichkeit retuschierten Nacktfotos von Prominenten? Oder wären es Saunabesucher, die während des Schwitzens grunzende Geräusche machen? Oder vielleicht doch lieber der lästige Storno-Schlüssel, der an Supermarktkassen für Stillstand sorgt?

Was würdet Ihr auf eine solche schwarze Liste setzen? Was nervt Euch derart, dass es Euer Leben nachhaltig beeinträchtigt oder zumindest für miese Stimmung sorgt? Ernste und nicht ganz so ernstgemeinte Vorschläge nehme ich gerne entgegen. Man wird ja mal träumen dürfen…

Bis dahin,

Euer JUK

Der mündige Konsument

Liebe Schwarzhörer,

erstens: Es ist verdammt schönes Wetter heute in Köln! Ich werde demnach am sonnigen Rhein liegen und mir die letzten funktionierenden Hirnreste wegschmoren lassen. Erwartet also keine großen intellektuellen Sprünge heute Abend (hähä, als ob…).

Zweitens: Es geht ums Thema „Der mündige Konsument“. Gut, dass die tollpatschigen Digital Immigrants vom SPIEGEL in dieser Woche Apple für sich entdeckt haben und auf den rollenden iPad-Schnellzug aufgesprungen sind. So haben wir schon einmal eine Basis für diese Talknacht!

Wir lieben Konsum! Nicht nur Apple macht uns das Geld ausgeben äußerst schmackhaft, schwatzt uns vermeintlich sinnvolle Produkte auf und verwandelt Konsum in Lebensgefühl. Doch wie konsumiert man richtig? Müssen wir jedes neue iPad kaufen? Oder unser Essen – sollte es möglichst billig sein? Oder zahlt Ihr gerne etwas mehr, wenn der somalische Kaffee dafür fair gehandelt wurde? Ist es überhaupt möglich, richtig zu konsumieren, wenn z.B. die Lebensmittelindustrie uns bewusst Zusatzstoffe vorenthält? Wie sollte sich der gute deutsche Konsument verhalten? Soll man Konsum verteufeln? Oder ist Konsum das mächtigste Instrument des Bürgers, aktiv politische Entscheidungen zu treffen?

Das ist das Thema heute Abend. Wenn Ihr Euch lieber masturbierend in eine Wanne Hackfleisch legen möchtet, um dann darüber mit mir zu sprechen, sei Euch das natürlich unbenommen.

Sonnige Grüße mit Erdbeeren und Sahne,

Jan Jobs

Kann einer von euch stopfen?

HAUSFRAUEN, nein das sind nicht nur willige Frauenzimmer, die allein zu Hause sind und auf deinen Anruf warten, das sind Frauen und manchmal sogar Männer, die zu Hause sind und dort Hausarbeiten verrichten. Eine Arbeit die nur dann auffällt wenn sie nicht erledigt ist. Aber gibt es die klassische Hausfrau eigentlich noch? Hausfrau Schimpfwort, Sackgasse oder Lebensentwurf? Findet ihr es erstrebenswert die ganzen kleinen Tätigkeiten, die man im Haushalt so können muss richtig gut zu machen? Kann einer von euch Stopfen? Sind wir nicht alle ein wenig Hausfrau? das klären heute Abend in der Lateline ab 23.00 deine Caro

Sendung vom 27. April 2010

Schnupfen kennen wir alle, haben wir alle auch schonmal gehabt. Genauso Allergien. Kennen auch die meisten. Ist auch immer ein willkommenes Partygespräch („Ach, ne Erdbeerallergie? Boah, Du ärmste!“). Flechte ist schon nicht mehr so beliebt, aber auch weit verbreitet.

Und dann gibt es noch Krankheiten, die so ungewöhnlich sind, dass wir teilweise nichtmal deren Namen vorher gehört haben. Und falls wir den Namen kennen, wissen wir noch lange nicht, wie es sich mit diesen ungewöhnlichen Krankheiten lebt – und wie man als Aussenstehender mit Menschen umgeht, die in solch ungewohnter Weise erkrankt sind.

(Vor zwei Wochen rief ein Epileptiker an und erzählte von seinem Alltag und dem Umgang seiner Umwelt mit dieser Krankheit – da dachte ich, das könnte doch mal ein Thema für eine ganze Sendung sein.)

Ich nichtrauche gern!

Liebe Zuhörerinnen, liebe Zuhörer, verehrte Gebührenzahler,

wo sich Bremen-Vier-Starmoderator Jens-Uwe Krause diese Woche schon wieder herumtreibt, weiß ich nicht. Vermutlich lässt er sich von halbnackten Haremsdamen die unrasierten Füße massieren oder ist ans Bett gefesselt. Worden. Von halbnackten Haremsdamen…wie dem auch sei: Er ist nicht da, und ich, Jan Böhmermann, vertrete ihn heute Abend ab 23.04 Uhr bei der Lateline zum Thema „Ich nichtrauche gern“.

Seit dem 1. Juli 2008 gilt in allen sechzehn deutschen Bundesländern ein mehr oder weniger umfassendes Nichtraucherschutzgesetz für die Gastronomie. Geraucht werden darf in der Regel in geschlossenen Gasträumen nicht mehr, von Land zu Land unterschiedliche Ausnahmeregelungen erschweren den rauchenden und nichtrauchenden Bundesbürgern allerdings den Umgang mit dem Rauchverbot.

Wie haltet Ihr es mit dem Rauchverbot und der Zigarette im Allgemeinen? Fordert Ihr gar ein Rauchverbot auf Restaurant-Terrassen oder seid Ihr für die Wiedereinführung der Zigarette in geschlossenen Räumen? Rauchen – Laster oder Luxus, Ärgernis oder Ausdruck individueller Freiheit? Darüber reden wir heute Abend in der Lateline.

Besonders freue ich mich, heute Abend auch einmal mit Saarländern zu reden („103.7 Unser Ding“ ist mit dabei!). Ich habe ja schon viel Tolles vom wunderschönen Saarland und seinen netten Menschen gehört. Das Saarland soll gar das schönste aller Bundesländer sein…!

Mehr…hust, hust…später, im Raucherraum Eures Radios!

Yours sincerely,

Jan Böhmermann

Wir sind Asche!

Dear Listeners,

Hand auf den Arsch – bis vor zwei Wochen hättet auch Ihr „Eyjafjallajökull“ bestenfalls für das Dorf des Weihnachtsmanns oder ein schwedisches Selbstbaumöbel gehalten. Mittlerweile wissen wir, „Eyjafjallajökull“ ist ganz ein schlimmer Finger, ein isländischer Vulkan der eruptiven Art, und hat uns in der vergangenen Woche gehörig den ohnehin schon mäßigen Spaß am Fliegen verdorben.

Wolle mer se einasche?! Mehrere hunderttausend deutsche Touristen hingen an Ihren Urlaubsorten fest, Abertausende konnten Urlaub oder Geschäftsreisen nicht antreten. Freunde, es ist an der Zeit, Euren Frust und Ärger oder Eure Freude über die gigantische Aschewolke anderen mitzuteilen! Ich möchte Eure Aschewolkegeschichten hören!

Seid Ihr persönlich betroffen von dem Flugverbot? Plant Ihr in den nächsten Tagen eine Flugreise und ist Euch beim Stichwort „Sichtflug“ irgendwie nicht geheuer? Falls Ihr zufällig Bundesverkehrsminister seid – wann und warum seid Ihr eigentlich vor der Airline-Lobby eingeknickt? Haltet Ihr das Aschespektakel für gehypte Medienpanikmache? Spinnen die Isländer eigentlich? Oder spinnen wir Deutschen? Stecken die „Lost“-Macher hinter der Aschewolke, und wenn ja, wann verwandelt sie sich wieder zurück in John Locke?

„Wir sind Asche“ ist das Thema meiner Lateline, heute Abend von 23.04 bis 1.00 Uhr.

Euer,

Jan Böhmermann